„Tue Gutes und rede darüber“  – Wir sind Ladenpaten der Tafel Bayreuth e.V.

Hintergründe zur Tafel Bayreuth e. V.

Gegründet wurde die Tafel Bayreuth e.V. im Juli 2004 von der Kirchengemeinde der Erlöserkirche, dem runden Tisch Ausländerarbeit und etlichen Privatpersonen. Im Oktober 2004 konnte der Mietvertrag für den ersten Tafelladen am Bayreuther Menzelplatz unterschrieben werden und in Eigenleistung renovierten die ersten Helfer den Laden in einem mehrtägigen Arbeitseinsatz. Schon am ersten Anmeldetag im November lassen sich 58 „Kunden“ registrieren und ebenfalls im November 2004 werden die ersten Lebensmittel an die Kunden der Tafel Bayreuth ausgegeben.

Die Zahl der „Kunden“ hat im Laufe der Jahre stetig zugenommen und die Tafel Bayreuth unterstützt, mit Hilfe vieler Spender und Lieferanten, heute ca. 1.100 Personen pro Woche mit Lebensmitteln.

tafel bayreuth

Was machen Ladenpaten?

Ladenpaten unterstützen die Tafel über ein Jahr hinweg jeden Monat mit einer Spende in fester Höhe. Das ermöglicht dem Tafel Bayreuth e. V. Kosten wie Benzin, Gehälter, Strom oder Miete zu bezahlen und gibt  Planungssicherheit. Lebensmittel dürfen aufgrund Lebensmittelrechtlicher Vorschriften von diesem Geld nicht gekauft werden.

Auch wir als jung&Banse GmbH unterstützen die Bayreuther Tafel mit einer monatlichen Spende.

Zur Tafel Bayreuth: www.bayreuther-tafel.de

 jung&Banse GmbH  


help-bayreuth-city.de

Help-Bayreuth-City.de – Eine Initiative von jung&Banse

Die Online-Plattform „Help Bayreuth City“ hat sich binnen 48 Stunden unter den Bayreuther Bürgerinnen und Bürgern und den Medien wie ein Lauffeuer verbreitet.

Doch was steckt hinter der Plattform? Von der Innenstadt für die Innenstadt!

 

Der Schlag der Corona-Krise trifft hart. Und das nicht nur in Bayreuth, sondern deutschlandweit. „Help Bayreuth City“ wurde von jung&Banse initiiert, realisiert und gebrandet. Wir haben unser Büro mitten in der Bayreuther Innenstadt und haben dadurch sehr schnell bemerkt, dass viele unserer Nachbarn sehr große finanzielle Probleme aufgrund der Corona-Krise und den dadurch resultierenden Ladenschließungen bekommen haben. Wir wollten nicht weiter zuschauen, sondern mussten handeln. 

Nach kurzen Überlegungen haben wir unsere digitalen und designstrategischen Kenntnisse genutzt und die Plattform help-bayreuth-city.de ins Leben gerufen, um die Existenzen der Bayreuther Einzelhändler zu retten, die keine großen finanziellen Puffer zur Verfügung haben. Das Prinzip ist ganz einfach. Personen können auf die Plattform gehen und Gutscheine von Läden kaufen, um sie nach der Krise wieder einzulösen. Das hat für die Läden den großen Vorteil, dass der massive Umsatzabbruch abgefedert werden kann und zukünftige Umsätze vorgelagert werden können.


Gemeinsam stark

Ein weiterer Vorteil ist der gebündelte Besucherstrom auf der Plattform, der vergleichbar ist wie wenn Fußgänger durch die Innenstadt laufen und an allen Läden vorbei spazieren. Denn die Rechnung ist ganz einfach: Würde jeder Laden für sich 500 Personen auf seine eigene Webseite bringen, so hätte er nur diesen einzige Besucherstrom. Wenn 20 Läden je 500 Personen auf die Plattform bringen, ensteht eine Gesamtreichweite von 10.000 Personen für jeden Laden.

  

„Help Bayreuth City hat uns als Geschäftsführer der Agentur mal wieder gezeigt, wie sich Krisensituationen für innovative Lösungsansätze nutzen lassen, um wahren Mehrwert zu stiften“, so Colin Banse.

Unterstützt die Aktion auf Social Media und helft damit vielen existenzbedrohten und vielmehr unschuldigen Ladenbesitzern, die nun in große Schwierigkeiten stecken. 

Lasst und gemeinsam gegen den Corona Virus stark sein.

 

Zur Plattform: help-bayreuth-city.de

Instagram: instagram.com/help_bayreuth_city/

Facebook: facebook.com/helpbayreuthcity/