Veränderung der jungen Zielgruppe

Die Veränderungen in der Markenkommunikation von Porsche basieren auf dem veränderten Wertempfinden der jungen Zielgruppe. Ein Auto hat nicht mehr den Stellenwert, welchen es früher genossen hat. An die Stelle der früheren Statussymbole rücken Personen, die durch ihr Leben inspirieren. Personen, die mit eigenem Antrieb etwas erschaffen haben wie Modedesigner, Musiker oder bekannte Unternehmerpersönlichkeiten. Porsche kommuniziert durch die neue Ausrichtung mit der Zielgruppe auf Augenhöhe und spielt mit genau jenen Personengruppen, welche eine hohe Anziehungskraft haben.

Statussymbole < Menschen

Inhalte von heute müssen immer mehr den Bedürfnissen der Zielkundschaft entsprechen. Hierbei rücken häufig distanziert wirkende Statussymbole in den Hintergrund und gut ausgestaltete Erlebnisse in den Vordergrund. So hat es auch Porsche für sich erkannt und in der neuen Kampagne umgesetzt.

„Nicht die Technik macht Geschichte, sondern die Menschen, die sie erfunden haben.“ – Ferdinand Porsche

Das Beispiel Porsche verdeutlicht einige Trends, die sich in der Vergangenheit bereits angedeutet haben. Der Wert von Statussymbolen für die junge Zielgruppe hat sich verschoben. Somit verändert sich auch der Weg, wie man diese Zielgruppe in der Markenkommunikation abholen muss. Unsere Thesen für die Zukunft der Markenkommunikation finden Sie unterhalb zusammengefasst.

Drei Thesen über die Markenkommunikation der Zukunft

1. Der Mensch wird in der Markenkommunikation immer mehr an Bedeutung gewinnen

2. Die richtigen Emotionen sind die Basis zum Aufbau einer Bindung mit der Zielgruppe

3. Inhalte mit reduzierter Inszenierung der eigenen Marke wirken authentischer auf den Konsumenten

Weitere Beiträge

Die Bedeutung von Emotionen und Stimmungen für eine Marke

Emotionen haben maßgeblichen Einfluss darauf, wie eine…

2022 sind wir wieder Ladenpaten der Tafel Bayreuth e.V.

Auch in 2022 sind wir erneut Ladenpaten der Tafel Bayreuth.…